Oberschenkelstraffung

Hautüberschuss bzw.Hängefalten an den Oberschenkeln können durch eine Straffungsoperation behandelt werden.

Dabei wird, je nach Ausmaß des erschlafften Gewebes, der Überschuss von der Leiste bis zur Mitte der Oberschenkelinnenseite ausgeschnitten und vernäht.

Manchmal genügt auch ein halbmondförmiger Schnitt an der Oberschenkelinnenseite. Die entstehende Narbe kann meist von der Unterwäsche oder dem Bikini verdeckt werden.

 

Fakten:

Klinikaufenthalt: mind. 2-3 Tage

Behandlungs- | OP-Dauer: 2-3 Stunden

Narkoseart: Vollnarkose

Gesellschaftsfähig: nach ca. 2-3 Wochen


Als langjähriges Mitglied und ehemaliger Präsident der Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch Plastische Chirurgie Deutschlands empfehle ich Ihnen den Behandlungsratgeber der DGÄPC zu dem Thema Oberschenkelstraffung als PDF.